Allah kennenlernen_Allah durch Seine Schöpfungen kennen lernen

Site Team

 

 

 

[1] Allah durch Seine Schöpfungen kennen lernen

  

Am besten kann man Allah durch Seine Schöpfungen kennen lernen, die Er vollkommen erschaffen hat und durch all die Gaben, mit denen Er die Menschheit – Gläubige und Ungläubige - reichlich bedacht hat.

Der edle Koran ist das offenkundigste Zeugnis der Größe und des Willens Allahs, da er Kunde über alle Schöpfungen enthält und die Tatsachen offenlegt, welche die Menschen ignorieren.

Hier werden wir auf einige der im edlen Koran erwähnten Wunder hinweisen, welche nachhaltig die Existenz Allahs und Sein ewiges allumfassendes Wissen beweisen:     

 

-         Wissenschaftler haben viele Versuche durchgeführt, um die tatsächlichen Bestandteile von Eisen zu erforschen, seitdem sie entdeckt haben, dass die Energie, welche die Eisenmoleküle zusammenhält, viermal größer ist, als in unserem Sonnensystem existiert. Die Wissenschaftler wunderten sich über diese Erkenntnis. Die Gelehrten des Islams waren jedoch damit vertraut, da sie folgenden Ausspruch Allahs studiert hatten:

Und Wir sandten Eisen hernieder, worin gewaltige militärische Kraft wie auch Nutzen für die Menschheit ist, damit Allah die bezeichne, die Ihm und Seinen Gesandten ungesehen beistehen. Fürwahr, Allah ist stark und allmächtig. [Al-Hadeed: 25].  

Durch das Wort "wir sandten hernieder" wussten sie alsdann, dass Eisen nicht ein unten auf der Erde gefundenes Mineral ist, sondern, dass es vom Himmel herniedergesandt wurde. Die Mineralogen behaupteten in der neueren Zeit, dass Eisen nicht die gleichen Eigenschaften wie die anderen Minerale hat, die auf der Erde existieren.

-         Bei der Erforschung der Tiefsee entdeckten Meeresgeologen, dass alle Details, die die Meere betreffen, in dem Koranvers genannt werden, in dem Allah der Allmächtige sagt:

Oder [sie sind] wie Finsternisse in einem tiefen Meer, Wogen bedecken es, darüber sind Wogen, darüber ist eine Wolke - Finsternisse, eine über der andern. Wenn er [darin] seine Hand ausstreckt, kann er sie kaum sehen. Und wem Allah kein Licht gibt - für den ist kein Licht. [Al-Noor: 40].

Professor Shridar, einer der größten Meeresgeologen der Bundesrepublik Deutschland äußerte sich über den oben genannten Vers, indem er sagte: Dies ist eine Tatsache, die durch den Bau dutzender Arsenale und gemachter Satellitenaufnahmen bewiesen worden ist. Diese Worte können nicht von Menschen sein.

Der Meeresgeologe Professor Dorgaro erklärte den wissenschaftlichen Wahrheitsgehalt dessen, was der oben genannte Vers aussagt: "In der Vergangenheit konnte der Mensch ohne die Hilfe von Ausrüstungen nicht mehr als 20 Meter unter die Meeresoberfläche tauchen. In der Gegenwart verwenden wir jedoch moderne Ausrüstungen, um 200 Meter nach unten in die Tiefsee zu tauchen, wo wir große Finsternis vorfinden, wie es in dem edlen Vers "unergründliches Meer" perfekt beschrieben wurde. Meeresforscher erklärten die Bedeutung des Ausspruchs von Allah "Finsternisse, eine über der andern" wie folgt: Es ist bekannt, dass es sieben Regenbogenfarben gibt, welche rot, gelb, blau, grün, orange … usw. einschließen. Wenn wir tiefer zum Meeresboden hin gehen, verschwindet jede dieser Farben allmählich und jede hinterlässt Finsternis. Zuerst verschwindet Rot, dann Orange, Gelb und schließlich bei 200 Meter Tiefe Blau. Jede dieser Farben verschwindet und hinterlässt Finsternis, bis diese bei einer Tiefe von 200 Metern ihren höchsten Grad erreicht. Bezüglich des Ausspruchs von Allah "Wogen bedecken es, darüber sind Wogen", wurde wissenschaftlich bewiesen, dass Boden und Oberfläche der Meere durch zahlreiche übereinanderliegende Wogen (Wellen) voneinander getrennt sind. Dies ist so, als sei der Meeresboden von Wellen begrenzt, die für uns unsichtbar sind, während diejenigen an seiner Oberfläche sichtbar sind, daher sind sie wie Wogen, worüber Wogen sind, wie dies im Vers genannt wurde. Deshalb behauptete Professor Dorgaro, dass diese Verse nicht von Menschen sein können."

 

Dies ist Allah!!

Falls Sie Ihn noch nicht kennen,

-         Denken Sie über Seine Zeichen und Schöpfungen nach;

-         Denken Sie an die Himmel und wie sie errichtet wurden;

-         Wie Er die Erde unter Ihren Füßen ausbreitete;

-         Denken Sie daran, wer Ihren Atem steuert, sodass Sie immer ein- und ausatmen.

-         Er ist Allah der Eine und der Allerhaltende.

 

--------------------------------------------------------------------

[1] Auszug aus einem Artikel von Scheich Mohamed Mutwali al-Sha'rawi mit dem Titel "Die materiellen Zeichen der Existenz Allahs".

 

 

 

 

 

[1] Allah durch Seine Schöpfungen kennen lernen

  

Am besten kann man Allah durch Seine Schöpfungen kennen lernen, die Er vollkommen erschaffen hat und durch all die Gaben, mit denen Er die Menschheit – Gläubige und Ungläubige - reichlich bedacht hat.

Der edle Koran ist das offenkundigste Zeugnis der Größe und des Willens Allahs, da er Kunde über alle Schöpfungen enthält und die Tatsachen offenlegt, welche die Menschen ignorieren.

Hier werden wir auf einige der im edlen Koran erwähnten Wunder hinweisen, welche nachhaltig die Existenz Allahs und Sein ewiges allumfassendes Wissen beweisen:     

 

-         Wissenschaftler haben viele Versuche durchgeführt, um die tatsächlichen Bestandteile von Eisen zu erforschen, seitdem sie entdeckt haben, dass die Energie, welche die Eisenmoleküle zusammenhält, viermal größer ist, als in unserem Sonnensystem existiert. Die Wissenschaftler wunderten sich über diese Erkenntnis. Die Gelehrten des Islams waren jedoch damit vertraut, da sie folgenden Ausspruch Allahs studiert hatten:

Und Wir sandten Eisen hernieder, worin gewaltige militärische Kraft wie auch Nutzen für die Menschheit ist, damit Allah die bezeichne, die Ihm und Seinen Gesandten ungesehen beistehen. Fürwahr, Allah ist stark und allmächtig. [Al-Hadeed: 25].  

Durch das Wort "wir sandten hernieder" wussten sie alsdann, dass Eisen nicht ein unten auf der Erde gefundenes Mineral ist, sondern, dass es vom Himmel herniedergesandt wurde. Die Mineralogen behaupteten in der neueren Zeit, dass Eisen nicht die gleichen Eigenschaften wie die anderen Minerale hat, die auf der Erde existieren.

-         Bei der Erforschung der Tiefsee entdeckten Meeresgeologen, dass alle Details, die die Meere betreffen, in dem Koranvers genannt werden, in dem Allah der Allmächtige sagt:

Oder [sie sind] wie Finsternisse in einem tiefen Meer, Wogen bedecken es, darüber sind Wogen, darüber ist eine Wolke - Finsternisse, eine über der andern. Wenn er [darin] seine Hand ausstreckt, kann er sie kaum sehen. Und wem Allah kein Licht gibt - für den ist kein Licht. [Al-Noor: 40].

Professor Shridar, einer der größten Meeresgeologen der Bundesrepublik Deutschland äußerte sich über den oben genannten Vers, indem er sagte: Dies ist eine Tatsache, die durch den Bau dutzender Arsenale und gemachter Satellitenaufnahmen bewiesen worden ist. Diese Worte können nicht von Menschen sein.

Der Meeresgeologe Professor Dorgaro erklärte den wissenschaftlichen Wahrheitsgehalt dessen, was der oben genannte Vers aussagt: "In der Vergangenheit konnte der Mensch ohne die Hilfe von Ausrüstungen nicht mehr als 20 Meter unter die Meeresoberfläche tauchen. In der Gegenwart verwenden wir jedoch moderne Ausrüstungen, um 200 Meter nach unten in die Tiefsee zu tauchen, wo wir große Finsternis vorfinden, wie es in dem edlen Vers "unergründliches Meer" perfekt beschrieben wurde. Meeresforscher erklärten die Bedeutung des Ausspruchs von Allah "Finsternisse, eine über der andern" wie folgt: Es ist bekannt, dass es sieben Regenbogenfarben gibt, welche rot, gelb, blau, grün, orange … usw. einschließen. Wenn wir tiefer zum Meeresboden hin gehen, verschwindet jede dieser Farben allmählich und jede hinterlässt Finsternis. Zuerst verschwindet Rot, dann Orange, Gelb und schließlich bei 200 Meter Tiefe Blau. Jede dieser Farben verschwindet und hinterlässt Finsternis, bis diese bei einer Tiefe von 200 Metern ihren höchsten Grad erreicht. Bezüglich des Ausspruchs von Allah "Wogen bedecken es, darüber sind Wogen", wurde wissenschaftlich bewiesen, dass Boden und Oberfläche der Meere durch zahlreiche übereinanderliegende Wogen (Wellen) voneinander getrennt sind. Dies ist so, als sei der Meeresboden von Wellen begrenzt, die für uns unsichtbar sind, während diejenigen an seiner Oberfläche sichtbar sind, daher sind sie wie Wogen, worüber Wogen sind, wie dies im Vers genannt wurde. Deshalb behauptete Professor Dorgaro, dass diese Verse nicht von Menschen sein können."

 

Dies ist Allah!!

Falls Sie Ihn noch nicht kennen,

-         Denken Sie über Seine Zeichen und Schöpfungen nach;

-         Denken Sie an die Himmel und wie sie errichtet wurden;

-         Wie Er die Erde unter Ihren Füßen ausbreitete;

-         Denken Sie daran, wer Ihren Atem steuert, sodass Sie immer ein- und ausatmen.

-         Er ist Allah der Eine und der Allerhaltende.

 

--------------------------------------------------------------------

[1] Auszug aus einem Artikel von Scheich Mohamed Mutwali al-Sha'rawi mit dem Titel "Die materiellen Zeichen der Existenz Allahs".

 

 

Related Articles with Allah kennenlernen_Allah durch Seine Schöpfungen kennen lernen