B. Davis (England)

Site Team

Ich bin 1931 geboren und besuchte ab meinem sechsten Altersjahr ein Internat. Nach sieben Jahren verließ ich das Internat, um die lokale Bezirksschule zu besuchen. Ich wurde zuerst methodistisch, dann anglikanisch und schließlich anglo-katholisch erzogen. Ich hatte jedoch immer das Gefühl, dass die Religion nur am Sonntag praktiziert würde. Ebenfalls spürte ich, dass das Christentum im Laufe der Generationen Kraft verloren hatte. Das Christentum war nicht imstande, die Krise der Gegenwart zu lösen. Es versuchte, seine Anhänger mit Weihrauch, Lichtern, farbigen Gewändern und langen Litaneien abzulenken. Das Christentum wollte sich nicht mit den außerkirchlichen Problemen befassen.

 
Wegen diesen Umständen wandte ich mich dem Kommunismus und dem Faschismus zu. Als Kommunist habe ich über die klassenlose Gesellschaft nachgedacht, jedoch haben mich die zahlreichen Meldungen über die Flüchtlinge aus dem Osten (wie kann man aus einem Landen fliehen, das sich frei nennt?) stutzig gemacht, und ich habe bemerkt, dass der Kommunismus nur ein Werkzeug der künftigen Herrscher der Welt, der Russen war.
 
Somit bin ich in das andere Extrem geraten, zum Faschismus. Diese Ideologie versprach alles für jeden, und ich versuchte sogar, Leute wegen ihrer Rasse oder Hautfarbe zu hassen. Nur wenige Monate war ich einer von Oswald Mosleys Unterstützern, bis ich daran dachte, was die Nazis im 2. Weltkrieg angerichtet hatten. Daraufhin wandte ich mich vom Faschismus ab. Ich war als Faschist niemals glücklich gewesen, für mich schien dies jedoch zuerst die einzige Lösung meiner Schwierigkeiten zu sein.
 
Während dieser zeit sah ich eine Ausgabe der „Islâmic Review“ in einer Buchhandlung. Ich kann nicht sagen, was mich veranlasste, zwei Schilling für ein Magazin zu zahlen, das laut den Christen, Kommunisten und den Faschisten die Lehre von Banditen und Halsabschneidern enthielt.
 
Gekauft war gekauft! Ich las das Magazin nicht nur einmal, sondern mehrmals. Beim Islâm fand ich all die guten Eigenschaften, die ich beim Christentum, beim Kommunismus und beim Faschismus so vermisste.
 
Ich habe das Magazin sofort für ein Jahr abonniert, und nach ein paar Monaten wurde ich Muslim. Seit jenem Tag bin ich sehr glücklich mit meinem neuen Glauben.
 

Ich hoffe, bald Arabisch lernen zu können, damit ich die Universität besuchen kann. Momentan studiere ich Latein, Französisch und Spanisch.

Related Articles with B. Davis (England)