Der Muslim soll sich nicht selbst eine harte Prüfung wünschen.

Site Team

Frage

 

Ich bitte Allâh mit folgendem Bittgebet:

 

 Sei großzügig zu mir und prüfe mich und lass mich dabei geduldig sein. Meine Frage lautet:

 

Ist diese Art von Bittgebet unerwünscht?

Ich habe Angst davor nicht versorgt zu werden und fühle mich hoffnungslos, weil Allâh versorgt, wen Er will. Und ich fürchte, dass Allâh mich nicht versorgt und manchmal weine ich deswegen.

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Der Muslim soll sich nicht selbst Prüfungen wünschen, selbst wenn er danach bittet, dass Allâh ihn darin geduldig sein lässt, weil der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken dies verbot, und uns anwies, Allâh um Unversehrtheit im Diesseits und Jenseits zu bitten. Dies ist das Beste, worum der anbetend Dienende seinen Schöpfer bitten kann. Wenn der anbetend Dienende nun geprüft wird, so soll er geduldig sein und Allâh um Unversehrtheit und Geduld bitten.

Von Mu´âdh ibn Dschabal wird berichtet, dass der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken einen Mann hörte, der Folgendes sagte: "O Allâh, ich bitte dich um Geduld!" Darauf sprach er möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Du hast Allâh um eine Prüfung gebeten. Bitte Ihn um Unversehrtheit!“ Überliefert von At-Tirmidhî, der Hadîth ist schwach.

At-Tirmidhî erklärt diesen Hadîth folgendermaßen:

 

„Du hast Allâh um eine Prüfung gebeten“, weil die Prüfung daraus resultiert.

 "Bitte Ihn um Unversehrtheit!", denn dies ist besser und umfangreicher, weil niemand weiß, ob er die Prüfung bestehen wird. So soll man dies nicht vor einer Prüfung erfragen, jedoch spricht nichts dagegen, Allâh um Geduld zu bitten, nachdem man von einer Prüfung getroffen wurde. Dies ist dann sogar empfehlenswert und man soll sagen: „Unser Herr, überschütte uns mit Standhaftigkeit!“

Der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken verbot, dass man sich selbst etwas Schlechtes wünscht, so sagte er möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken :

„Bittet nicht gegen euch selbst sowie gegen eure Kinder und euer Vermögen, hütet euch die Stunde zu treffen, in der Allâh eure Bitten erfüllt, wenn ihr Allâh um eine Sache bittet!“ Überliefert von Muslim.

Von Al-´Abbâs ibn ´Abdul-Muttalib wird berichtet:

 

„Ich sprach: «O Gesandter Allâhs, lehre mich etwas, um das ich Allâh bitten soll!» Er möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: «Bitte Allâh um Unversehrtheit!» Nachdem einige Tage vergangen waren, begab ich mich erneut zum Propheten möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und bat ihn erneut: «O Gesandter Allâhs, lehre mich etwas, um das ich Allâh bitten soll!» Er sagte mir dann: «O ´Abbâs, Onkel des Gesandten Allâhs, bitte Allâh um Unversehrtheit im Diesseits und im Jenseits!»“ Al-Albânî und Andere haben den Hadîth als authentisch eingestuft.

Somit ist der erste Teil deiner Frage beantwortet.

Wer nun die Hoffnung auf Allâhs Barmherzigkeit und Gnade aufgibt, so hat er eine große Sünde begangen. Er muss Allâh um Vergebung bitten und sich bemühen, Allâhs Versorgung auf erlaubte Weise zu erwerben. Er soll die volle Überzeugung haben, dass die Versorgung alleine in Allâhs Händen liegt, und nicht bei den Menschen. Allâh hat in Seinem einzigartigen Offenbarungsbuch erwähnt, dass Er ohne Grenzen versorgt, wen Er will, und dass Allâh Seine ganze Schöpfung versorgt und es keinen Versorger gibt außer Ihm. Der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erklärte uns, dass kein Mensch sterben wird, bevor er seine festgeschriebene Versorgung bekommen hat.

Allâh sagt im Qurân:

 

"Und es gibt kein Lebewesen auf Erden, ohne dass Allâh Sich für dessen Unterhalt verpflichtet." (Sûra 6:11)

Er sagt ferner

 

"O ihr Menschen, gedenkt der Gunst Allâhs euch gegenüber! Gibt es einen anderen Schöpfer als Allâh, der euch vom Himmel und von der Erde versorgt? Es gibt keinen Gott außer Ihm. Wie lasst ihr euch also abwendig machen?" (Sûra 35:3)

In einem Hadîth heißt es:

„Der Geist des Heiligen (der Engel Dschibrîl) hat mir eingegeben, dass kein Mensch sterben wird, bevor seine Versorgung und seine Frist abgelaufen sind. So fürchtet Allâh und sprecht Bittgebete, die wertvollen Inhalts sind!“ Überliefert von Abû Nu´aim und Al-Hâkim, und von Al-Albânî als authentisch eingestuft.

 

 

 

Und Allâh weiß es am besten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Related Articles with Der Muslim soll sich nicht selbst eine harte Prüfung wünschen.