Der Sinn der Schöpfung (teil 1 von 3): Eine Einleitung

Site Team

Einleitung

Der Sinn der Schöpfung ist ein Thema, dass jeden Menschen in manchen Abschnitten seinen Lebens beschäftigt.  Jeder fragt sich die Frage: “Warum existiere ich?” oder “Zu welchem Zweck bin ich hier auf der Erde?”  früher oder später selbst.

 


Der Abwechslungsreichtum und die Kompliziertheit der verwickelten Systeme, die den Aufbau sowohl des menschlichen Körpers als auch der Welt, in der er lebt, bestimmen, zeigen, dass es ein Höheres Wesen geben muss, das all dies geschaffen hat.  Schöpfung weist auf einen Schöpfer hin.  Wenn Menschen an einem Strand Fußspuren vorfinden, schließen sie daraus sofort, dass dort vor kurzer Zeit ein Mensch entlang gegangen sein muss.  Niemand stellt sich vor, die Wellen des Meeres, die auf dem Sand aufgelaufen sind, könnten durch Zufall einen Abdruck hinterlassen haben, der genau wie menschliche Fußspuren aussieht.  Genauso wenig schlussfolgern Menschen instinktiv, dass sie ohne Grund existieren sollen.  Da sinnvolle Handlungen ein natürliches Produkt der menschlichen Intelligenz darstellen, ziehen Menschen den Schluss, dass das Höhere Intelligente Wesen, das sie geschaffen hat, dies zu einen bestimmten Zweck getan hat.  Deshalb haben Menschen das Bedürfnis, den Sinn und Zweck ihres Lebens in Erfahrung zu bringen, um diesem Leben einen Sinn zu geben und zu tun, was ihnen definitiv nützt.

 


Über alle Zeiten hinweg gab es eine Minderheit unter den Menschen, die die Existenz Gottes geleugnet hat.  Ihrer Meinung nach ist Materie etwas Ewiges, und die Menschheit ist lediglich ein Produkt der zufälligen Kombination seiner Elemente.  Dementsprechend gibt es für sie auf die Frage “Warum erschuf Gott den Menschen?” immer noch keine Antwort.  Für sie gibt es einfach keinen Sinn zu Existieren.  Wie dem auch sei, die große Mehrheit der Menschheit hat über die Jahre hinweg geglaubt und glauben immer noch an die Existenz eines Höheren Wesens, das die Welt zu einem bestimmten Zweck erschaffen hat.  Für sie war und ist es noch immer wichtig, über den Schöpfer und den Zweck, zu dem Er die Menschen erschuf, bescheid zu wissen.

 


Die Antwort

Um die Frage: “Warum erschuf Gott den Menschen?” zu beantworten, muss zuerst festgelegt werden, aus welcher Perspektive die Frage gestellt wird.  Aus der Sicht Gottes würde dies bedeuten: “Was veranlasste Gott, Menschen zu schaffen?”  wohingegen es aus der Sicht des Menschen bedeuten würde: “Zu welchem Zweck erschuf Gott die Menschen?”  Beide Gesichtspunkte repräsentieren Aspekte der interessanten Frage: “Warum existiere ich?”  ...beide Aspekte der Frage werden auf der Grundlage des klaren Bildes, das von der göttlichen Offenbarung gemalt wird, erforscht werden.  Dies ist kein Thema menschlicher Spekulationen, denn menschliche Vermutungen können auf keinen Fall die ganze Wahrheit in dieser Angelegenheit erfassen.  Wie können Menschen die Realität ihrer Existenz intellektuell ergründen, wenn sie kaum verstehen, wie ihr eigenes Gehirn oder seine höhere Stelle, das Gedächtnis, funktioniert?  Dem entsprechend kamen all die Philosophen, die zu dieser Frage Spekulationen angestellt haben, mit unzählbaren Antworten, die alle auf Vermutungen beruhen, die nicht zu beweisen sind.  Fragen über dieses Thema veranlasste sogar  eine Zahl von Philosophen, zu behaupten, wir würden nicht wirklich existieren und die ganze Welt sei Schein.  Beispielsweise der griechische Philosoph Plato (428-348 vChr) argumentierte, dass die alltägliche Welt der veränderlichen Dinge, welche der Mensch mit seinen Sinnen wahrnehmen kann, nicht die primäre Realität darstellt, sondern eine Schattenwelt der Erscheinungen ist.  Viele andere, wie schon zuvor erwähnt, behaupteten und tun es immer noch, dass es überhaupt keinen Grund für die Erschaffung der Menschen gab.  Ihnen zufolge ist die menschliche Existenz nur ein Produkt des Zufalls.  Es kann keinen Sinn ergeben, wenn Leben aus nicht-lebender Materie entstanden ist, die nur aus reinem Glück lebendig wurde.  Menschen werden als ´Kousins´ der Affen angesehen und Affen plagen sich nicht mit Fragen nach der Existenz, warum also sollten sich Menschen damit quälen?


Obwohl die meisten Leute die Frage nach dem “Warum wir erschaffen wurden” nach gelegentlicher kurzer Überlegung wieder beiseite schieben, ist es für Menschen äußerst kritisch, die Antwort zu wissen.  Ohne Wissen der korrekten Antwort sind die Menschen von den anderen Tieren um sie herum kaum zu unterscheiden.  Die tierischen Bedürfnisse und Begierden wie essen, trinken und Fortpflanzung werden fälschlicherweise zum Zweck der menschlichen Existenz, und die Anstrengungen des Menschen bewegen sich in dieser limitierten Sphäre.  Wenn die materielle Befriedigung sich zum wichtigsten Lebensziel entwickelt, wird die menschliche Existenz noch weiter degradiert als die der niedrigsten Tiere.  Die Menschen werden ihre von Gott gegebene Intelligenz beständig missbrauchen, wenn ihnen das Wissen um ihren Lebenssinn fehlt.  Das degradierte menschliche Gehirn nutzt seine Fähigkeiten, um Drogen und Bomben herzustellen und wird ganz von Unzucht, Pornographie, Homosexualität, Wahrsagerei, Selbstmord usw. eingenommen.  Ohne Wissen vom Sinn des Lebens verliert die menschliche Existenz alle Bedeutung und ist demnach vergeudet, und die Belohnung des ewigen Lebens, der Glückseligkeit im Jenseits wird vollständig zerstört.  Aus diesem Grund ist es von höchster Wichtigkeit, dass Menschen die Frage “Warum sind wir hier?” korrekt beantworten.


Menschen richten sich bei der Suche nach Antworten häufig nach anderen Menschen.  Allerdings ist der einzige Ort, an dem wir klare und präzise Antworten auf diese Fragen finden, die Bücher der göttlichen Offenbarung.  Es war notwendig, dass Gott den Sinn des Lebens den Menschen durch Seine Propheten offenbarte, denn die Menschen sind nicht in der Lage, von selbst auf die richtigen Antworten zu kommen.  Alle Propheten Gottes lehrten ihren Anhängern die Antwort auf die Frage: “Warum erschuf Gott die Menschen?”

Related Articles with Der Sinn der Schöpfung (teil 1 von 3): Eine Einleitung