Der Tag und die Nacht

Site Team

 

Der Tag und die Nacht

 

Die koranische Beschreibung der Sequenzen von Tag und Nacht würde für sich selbst gesehen sehr alltäglich wirken, gäbe es nicht den Fakt, dass sie Themen behandelt, die heutzutage höchst passend sind. Der Koran benutzt das Verb „kauwara“ in Sure As-Zumar, um den Weg der Nacht zu beschreiben: „windet“ oder „wickelt“ sich selbst über den Tag und der Tag über die Nacht.

 

„Er läßt die Nacht über den Tag und den Tag über die Nacht rollen;“ (Koran 39:5)

 

Die eigentliche Bedeutung des Verbs „kauwara“ ist ein Turban um den Kopf zu wickeln. Das ist ein total berechtigter Vergleich, obwohl zur Zeit als der Koran offenbart wurde, die astronomischen Daten, die notwendig waren, um diesen Vergleich zu machen, unbekannt waren. Es war nicht bevor die Menschheit den ersten Schritt auf dem Mond machte und beobachtet hat, dass es so scheint als würde sich die dunkle Hälfte der Erde, die sich um ihre eigene Achse dreht, um die helle Häfte wickeln und die helle Hälfte um die dunkle.

Related Articles with Der Tag und die Nacht