Die Geburt „GOTTES“

Site Team

 

Die Geburt „GOTTES“

 

„Gott“ wurde aus dem Geschlecht Davids geboren:

„von seinem Sohn Jesus Christus, unserm Herrn, der geboren ist aus dem Geschlecht Davids nach dem Fleisch,“(Römer 1:3)

 

„Gott“ war ein Nachkomme Davids:

„Da er nun ein Prophet war und wußte, daß ihm Gott verheißen hatte mit einem Eid, daß ein Nachkomme von ihm auf seinem Thron sitzen sollte,“ (Apostelgeschichte 2:30)

 

Die Vorfahren „Gottes“:

„Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.“ (Matthäus 1:1)

 

Das Geschlecht „Gottes“:

„Und als acht Tage um waren und man das Kind beschneiden mußte, gab man ihm den Namen Jesus,“ (Lukas 2:21)

 

Wie Maria „Gott“ zeugte und gebar:

Maria zeugte Jesus wie jede andere Frau auch,

„Und als sie dort waren, kam die Zeit, daß sie gebären sollte.“

(Lukas 2:6) – was bedeutet, dass sie ganz Normal alle Zustände der Schwangerschaft durch machte. Genauso war auch ihre Entbindung nicht anders, wie der anderer Frauen.

Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt. (Offenbarung 12:2)

 

„Gott“ sog an den Brüsten einer Frau:

Und es begab sich, als er so redete, da erhob eine Frau im Volk ihre Stimme und sprach zu ihm: Selig ist der Leib, der dich getragen hat, und die Brüste, an denen du gesogen hast. (Lukas 11:27)

 

Das Geburtsland Gottes:

Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes (Matthäus 2:1)

 

„Gottes“ Beruf:

Ist er nicht der Zimmermann – (Markus 6:3)

Ist er nicht der Sohn des Zimmermanns (Matthäus 13:55)

 

 

Der Transport „Gottes“:

«Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen, dem Jungen eines Lasttiers.» (Matthäus 21:5) - Jesus aber fand einen jungen Esel und ritt darauf (Johannes 12:14)

 

Der speisende und trinkende „Gott“:

Der Menschensohn ist gekommen, ißt und trinkt; so sagen sie: Siehe, was ist dieser Mensch für ein Fresser und Weinsäufer, ein Freund der Zöllner und Sünder! Und doch ist die Weisheit gerechtfertigt worden aus ihren Werken.

(Matthäus 11:19,Lukas 7:34)

 

Der bedürftigte „Gott“:

Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege.

(Matthäus 8:20)

 

Der magere Besitz „Gottes“:

Schuhe Jesus - (Lukas 3:16)

Kleider und Gewand Jesus- (Johannes 19:23)

 

„Gott“ war ein streng gläubiger Jude:

Und am Morgen, noch vor Tage, stand er auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort. (Markus 1:35)

 

„Gott“ war ein treuer Untertan:

Jesus war ein guter Bürger er war treu zu Cäesar - Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da sprach er zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! Er bezahlte auch seine Steuern regelmässig (Matthäus 17:24-27)

Related Articles with Die Geburt „GOTTES“

  • Epilog

    Site Team

      Epilog Laut dem selbsternannten Apostel Christus ist Jesus Gott, weil er 1. Das Wesen Gottes

    16/11/2011 842
  • Jesus im Islam (teil 1 von 3)

    Site Team

    Die islamische Vorstellung von Jesus liegt zwischen zwei Extremen.  Die Juden, die Jesus als Propheten

    17/03/2014 638
  • Das ultimative Opfer

    Site Team

      Das ultimative Opfer   Lange daran gewöhnt, ihren Gottheiten zu opfern, nahmen die

    26/11/2011 834