Physiologie

Site Team

 

Physiologie

 

Im Feld der Physiologie gibt es einen Vers, der mir extrem bedeutsam erscheint. 1000 Jahre vor der Entdeckung des Blutkreislaufs und knapp dreizehn Jahrhunderte vor der Entdeckung, dass die inneren Organe beim Prozess der Verdauung gefüttert sind, beschreibt ein Vers im Koran den Ursprung der Bestandteile der Milch, in Einheit wissenschaftlicher Fakten.

 

Um diesen Vers zu verstehen, müssen wir erst wissen, dass durch chemische Reaktionen zwischen Nahrung und Enzymen im Mund, im Magen und den Gedärmen die Nahrung in molekularer Form frei wird, welche dann im Blutkreislauf durch unzählige mikroskopische Projektoren in den Gedärmwänden, genannt Lymphgefäße, absorbiert werden. Blut in diesem Zirkulationssystem transportiert die Nährstoffe zu all den Körperorganen, zu denen die milch­produzierenden Drüsen gehören.

 

Dieser biologische Prozess muss erst grundlegend verstanden werden, um den Vers im Koran zu begreifen, welcher für viele Jahrhunderte kommentiert wurde und völlig unverständlich war. Heute ist es nicht schwer zu sehen warum! Dieser Vers ist aus der Sure An-Nahl:

 

„Wahrlich, auch am Vieh habt ihr eine Lehre. Wir geben euch von dem zutrinken, was in ihren Leibern (ist): Zwischen Kot und Blut (ist) in der Mitte Milch, die denen lauter (und) angenehm ist, die sie trinken.“ (Koran 16:66)

 

Die Bestandteile der Milch werden aus den Drüsen der Säugetiere ausgeschieden, welche von der Essensverdauung genährt und durch das Blut transportiert werden. Dieses innere Ereignis, welches den ganzen Prozess in Bewegung setzt, ist die Verbindung des Inhaltes der Gedärme mit dem Blut, welches sich in Höhe der Gedärmwände befindet. Dieses äußerst präzise Konzept ist das Resultat von Entdeckungen, gemacht in der Chemie und Physiologie des Verdauungssystems 1000 Jahre nach der Zeit des Propheten Mohammeds (Allahs Segen und Friede auf ihm).

Related Articles with Physiologie