VII. Geologie Berge sind wie Pflöcke (Pfähle)

Site Team

 

VII. Geologie

Berge sind wie Pflöcke (Pfähle)

 

In der Geologie ist das Phänomen der Faltungen eine kürzlich entdeckte Tatsache. Faltungen sind verantwortlich für die Bildung von Bergketten. Die Erdkruste, auf der wir leben, ist wie eine solide Schale, während die tieferen Schichten heiß und flüssig sind und somit unwirtlich für alles Leben. Es ist auch bekannt, dass die Stabilität der Berge in Bezug zu den Faltungen steht, denn es sind die Falten, die die Unterlage für das Relief bieten, das die Berge bildet.

 

Geologen sagen uns, dass der Radius der Erde ungefähr 6035 km beträgt, und dass die Kruste, auf der wir leben sehr dünn ist, und zwar zwischen 1,5 und 80 Kilometer. Da die Kruste nur dünn ist, hat sie eine hohe Wahrscheinlichkeit des Bebens. Berge wirken wie Zeltpflöcke oder Pfähle, die die Erdkruste halten und ihr Stabilität geben. Der Qur'an enthält exakt eine solche Beschreibung in folgendem Vers:

Haben Wir nicht die Erde zu einer Lagerstatt gemacht und die Berge zu Pfählen?

(Der edle Qur'an 78:6-7)

 

Das Wort "awtad" meint Pflöcke oder Pfähle, wie sie als Anker für Zelte benutzt werden. Sie sind die tiefen Grundlagen von geologischen Falten.

 

Ein Buch namens Erdegilt als Standardwerk der Geologie an vielen Universitäten weltweit. Einer der Autoren dieses Buches ist Frank Press, der zwölf Jahre lang Präsident der Akademie der Wissenschaften der USA war und Wissenschaftsberater des früheren Präsidenten Jimmy Carter. In diesem Buch illustriert er die Berge in einer Keilform und die Berge selber als ein kleiner Teil des Ganzen, dessen Wurzeln tief im Grund fußen. Nach Dr. Press spielen die Berge eine wichtige Rolle in der Stabilisierung der Erdkruste.

 

Der Qur'an nennt klar die Funktion der Berge, die die Erde gegen Beben stabilisiert:

 

Und Wir haben auf die Erde festgegründete Berge gesetzt, damit sie nicht mit ihnen (den Menschen) bebt.

(Der edle Qur'an 21:31)

 

Die koranischen Beschreibungen sind in perfekter Übereinstimmung mit modernen geologischen Daten.

 

Berge fest gegründet

 

Die Oberfläche der Erde ist in viele starre Platten gebrochen, die ungefähr 100 km dick sind. Diese Platten treiben auf einen zum Teil geschmolzenen Bereich namens Ästennosphäre.

 

Bergformationen treten an den Grenzen von Platten auf. Die Erdkruste ist ca. 5 km dick unter Ozeanen, etwa 35 km unter ebenen Kontinentaloberflächen und fast 80 km unter großen Bergketten. Diese sind die starken Fundamente, auf denen die Berge stehen. Der Qur'an spricht von den starken Bergfundamenten in folgendem Vers:

Und die Berge hat Er festgegründet.

(Der edle Qur'an 79:32)

Related Articles with VII. Geologie Berge sind wie Pflöcke (Pfähle)

  • Der Quran über Berge

    Site Team

    Ein Buch mit dem Titel Earth [Erde] ist das Basisnachschlagewerk in vielen Universitäten der ganzen

    28/01/2010 3079
  • Geologie

    Site Team

      Geologie   Lassen wir uns jetzt zur Erde zurückkehren, um einige der vielen

    14/08/2011 913
  • Der Wasserzyklus

    Site Team

    Der Wasserzyklus       Die Verse, die von den irdischen Systemen handeln, sind

    14/08/2011 1227