Wind sättigt die Wolken

Site Team

 

Wind sättigt die Wolken

 

Und Wir senden die befruchtenden Winde, dann lassen wir den Regen vom Himmel fallen, um euch damit mit Wasser zu versorgen.

(Der edle Qur'an 15:22)

 

Das hier benutzte arabische Wort ist "lawaqih", das der Plural von "laqih" ist, das sich von "laqaha" ableitet, das befruchten oder sättigen bedeutet. In diesem Zusammenhang bedeutet sättigen, dass der Wind die Wolken zusammentreibt, die Kondensation erhöht und somit Regen entsteht. Eine gleiche Beschreibung findet sich in folgendem Vers:

Es ist Allah, der die Winde sendet, und sie heben die Wolken; dann verteilt Er sie über den Himmel wie Er will und teilt sie in Fragmente, bis ihr Regentropfen aus ihrer Mitte kommen seht.

(Der edle Qur'an 30:48)

 

Die qur'anischen Beschreibungen sind absolut akkurat und stimmen perfekt überein mit modernen Daten der Hydrologie. Der Wasserkreislauf ist in mehreren Versen beschrieben: 3:9, 7:57, 13:17, 25:48-49, 36:34, 59:9-11, 56:68-70, 67:30 und 86:11.

Related Articles with Wind sättigt die Wolken

  • Der Quran über Wolken

    Site Team

    Wissenschaftler haben Wolkenarten untersucht und erkannt, dass Regenwolken gemäß eindeutiger Systeme

    28/01/2010 3395
  • VI. Geografie Der Wasserkreislauf

    Site Team

      VI. Geografie Der Wasserkreislauf   Bernard Palissy war der Erste, als er 1580 das

    02/09/2011 979
  • Die Erdatmosphäre

    Site Team

    “Beim Himmel mit seiner Wiederkehr.” (Quran 86:11) “[Er] Der euch die Erde zu einer

    28/01/2010 3669