Ibrahim Voo (Malaysia)

Site Team

Bevor ich den islâmischen Glauben angenommen hatte, war ich römischkatholischer Konfession. Ich verlor jedoch mein Vertrauen zu diesen Riten, wie der Dreifaltigkeit, der Heiligen Kommunion, der Wandlung der Hostie, der Wunder und anderer Dinge. Ich verlor jedoch nie mein Vertrauen zu Gott. Kein katholischer Priester konnte mir diese Probleme vernünftig erklären. Als Antwort bekam ich immer wieder dieselben Worte zu hören: „Wunder bleiben Wunder, Jesus ist der letzte Prophet und Muhammad ist ein Hochstapler!“

 

Mein Vertrauen in diese Religion nahm mehr und mehr ab, vor allem dann, als ich mit vielen Muslimen in Malaysia zusammenkam. Ich sprach sehr oft mit ihnen über die Religion und hatte dabei hitzige Diskussionen. Allmählich kam ich zur Überzeugung, dass der Islâm vernunftmäßig ist; er versinnbildlichte, was ich unter Wahrheit verstand. Niemand außer Gott soll angebetet werden. In einer Moschee sind keine Bilder und keine Statuen zu betrachten. Es ist das Gebet in der Moschee oder irgendwo sonst, das mich für diesen Glauben gewonnen hat.

Related Articles with Ibrahim Voo (Malaysia)

  • Fünfzehntes Kapitel

    Schaikh Muhammad Ibn Abd al Wahhab

    Der Unterschied zwischen der Hilfesuche bei einem lebenden, anwesenden Menschen, welcher in der Lage ist zu helfen

    22/04/2010 1365
  • Universalität und Einheit der Botschaft (Islam)

    Site Team

    „Sagt: Wir glauben an Allah und an das, was zu uns (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und an das, was zu ‚

    19/05/2019 24
  • Die zwölf Prinzipien

    Site Team

    Die zwölf Prinzipien   Die Baha’i sind stolz auf die Zwölf Prinzipien oder zwölf

    12/11/2011 1598