Propheten des Qur´an

Imam Kamil Mufti

Propheten des Qur´an: Eine Einführung (teil 1 von 2)

Beschreibung: Der Glaube an die Propheten Gottes ist ein zentraler Bestandteil des muslimischen Glaubens.  Teil 1 wird alle Propheten vor dem Propheten Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, einführen, die in der muslimischen Schrift erwähnt sind, von Adam bis Abraham und seinen zwei Söhnen.

Der Qur´an erwähnt fünfundzwanzig Propheten, von denen die meisten auch in der Bibel erwähnt wurden.  Wer waren diese Propheten?  Wo lebten sie?  Zu wem waren sie gesandt worden?  Wie waren ihre Namen im Qur´an und in der Bibel?  Und was waren einige der Wunder, die sie vollbracht haben?  Wir werden diese einfachen Fragen beantworten.

Bevor wir anfangen, müssen wir zwei Dinge verstehen:

  • Im Arabischen werden zwei verschiedene Worte verwendet: Nabi und Rasuul.  Ein Nabi ist ein Prophet und ein Rasuul ist ein Gesandter oder ein Apostel.  Die zwei Worte sind für unsere Zwecke ähnlich in der Bedeutung.
  • Es gibt vier Männer, die im Qur´an erwähnt werden, über die muslimische Gelehrte uneinig sind, ob sie Propheten waren oder nicht: Dhul-Qarnain (18:83), Luqman (Kapitel 31), Uzair (9:30), und Tubba (44:37, 50:14).
  • Aadam oder Adam ist der erste Prophet im Islam.  Er ist nach dem islamischen Glauben auch der erste Mensch.  Adam wird in 25 Versen und 25 mal im Qur´an erwähnt.  Gott hat Adam mit seinen Händen geschaffen und seine Frau Hawwa oder Eva schuf er aus Adams Rippe.  Er lebte im Paradies und wurde von dort für seinen Ungehorsam auf die Erde verbannt.  Die Geschichte von seinen beiden Söhnen wird einmal im 5. Kapitel (Al-Maidah) erwähnt.  


  • Idris oder Enoch wird zweimal im Qur´an erwähnt.  Abgesehen davon ist wenig über ihn bekannt.  Es wird erzählt, dass er in Babylon, Irak gelebt hat und nach Ägypten ausgewandert ist, und dass er der erste gewesen ist, der mit einer Feder geschrieben hat.  


  • Nuh oder Noah wird 43 mal im Qur´an erwähnt.  Es wird gesagt, er sei aus Kirk im Irak.  Polytheismus (Schirk) erschien das erste mal in seinem Volk, das in der Nähe der heutigen Stadt Kufa lebte, im Südirak.  Seine Frau war eine Ungläubige, wie im 66. Kapitel (At-Tahrim) des Qur´an erwähnt wird.  Sein Sohn wählte ebenfalls den Unglauben und ertrank in der Flut.  Die Geschichte finden wir im 11. Kapitel (Hud).


  • Von Hud wird gesagt, er sei Eber auf deutsch.  Er wird siebenmal im Qur´an erwähnt.  Hud war der erste, der arabisch gesprochen hat und der erste arabische Prophet.  Er wurde zum Volk der Aad in einem Gebiet, das als Al-Ahqaf bekannt ist, und in der Nähe von Hadramaut in Jemen und dem Ar-Rub al-Khali befindet.  Gott zerstörte sie mit einem heftigen Wind, der acht Tage und sieben Nächte lang blies.  


  • Salih wird neunmal im Qur´an erwähnt.  Er war ein arabischer Prophet, der zum Volk der Thamud, die in einer Gegend lebten, die als al Hijr bekannt war und sich zwischen Hijaz und Tabuk befand.  Al-Hijr war ein antiker Name.  Heute ist der Ort bekannt als „Madain Salih” in Saudi Arabia und es ist UNESCO Weltkulturerbe.  Es sind großartige Strukturen buchstäblich in die Berge gegraben.  Die Menschen wollten von ihm, dass er ein weibliches Kamel aus den Bergen hervor bringt, um seine Behauptung ein Prophet zu sein, zu beweisen.  Dies tat er und warnte sie davor, dem Kamel einen Schaden zuzufügen, doch sie töteten es trotz Salihs Warnung.  Ein lauter Schrei - saihah – tötete sie alle.


  • Ibrahim oder Abraham wird 69 mal in 25 Kapiteln des Qur´an.  Sein Vater hieß Aazar.  Sie lebten in der Stadt Ur im Königreich von Chaldäa.  Er floh von Ur nach Haran, im Norden der arabischen Halbinsel, im heutigen Syrien, als Nimrod, der König, versucht hatte, ihn bei lebendigem Leibe zu verbrennen.  Von Haran ging er mit seiner Frau Sarah und dem Sohn seines Bruders, Lot (Lut auf arabisch) nach Palästina.  Aufgrund einer Hungersnot waren sie gezwungen, nach Ägypten zu ziehen.  


Eines seiner größten Wunder war die Arche, die er auf Befehl Gottes baute und die auf dem Berg Judi zum Stehen kam, der sich zwischen der syrisch-türkischen Grenze befinden soll, in der Nähe der Stadt Ayn Diwar.

Später kehrte er mit Lot in den Süden Palästinas zurück, Ibrahim siedelte in Bir Sab´a und Lot in der Nähe des Toten Meeres.

Abraham brachte dann seine zweite Frau, Hagar, mit seinem Sohn Ismael nach Mekka, und ließ sie auf Gottes Befehl hin dort.  Mekka war unfruchtbares Land und die Quelle Zamzam wurde ihnen von Gott für ihr Überleben zur Verfügung gestellt.  Der alte Stamm Jurhum siedelte wegen Zamzam dort.  Es wird behauptet, Abraham sei in Hebron, Palästina, begraben.  

 7, 8.   Abraham besaß zwei Söhne: Ishaq oder Isaak und Ismail oder Ismael.  Isaak wird 16 mal im Qur´an erwähnt, während Ismail 12 mal erwähnt wird.  Isaak lebte bei seinem Vater, Abraham, und starb in Hebron, Palästina.  Gott befahl Abraham, Ismail zu opfern.  Er ging mit seinen Eltern nach Mekka und wurde mit seiner Mutter dort gelassen.  Abraham besuchte Ismail mehrere Male in Mekka und während einer dieser Zeiten befahl Gott Abraham und Ismail, die Kaaba (das Heilige Haus) zu bauen.  Ismail starb in Mekka und wurde dort begraben.  Isaak war der Vorfahre der Juden und Ismail war der Vorfahre der Araber.   

Propheten des Qur´an: Eine Einführung (teil 2 von 2)

Beschreibung: Der Glaube an die Propheten Gottes ist ein zentraler Bestandteil des muslimischen Glaubens.  Teil 2 wird alle Propheten vor dem Propheten Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, einführen, die in der muslimischen Schrift erwähnt sind, von Lot bis Jesus.

9.Lot oder Lut wird 17 mal im Qur´an erwähnt.  Er war der Neffe von Abraham, der Sohn von Abrahams Bruder.  Lot lebte an der Südspitze des Toten Meeres.  Sein Volk war von Sodom und Gomorra.  Lot glaubte an Abraham und nach ihrer Rückkehr aus Ägypten siedelten sie an verschiedenen Orten.  Die Leute von Sodom waren die ersten, die Homosexualität begangen haben, deshalb werden Homosexuelle auch manchmal als Sodomiten bezeichnet.  Seine Frau war keine Gläubige.  Sie beging nicht die Sünde, aber sie akzeptierte sie.  Felsen regneten auf die Völker von Sodom und Gomorra herab, die sie zerquetschten.  

10.Ya’qúb oder Jakob, der Sohn von Isaak und der Enkel von Abraham, wird 16 mal im Qur´an erwähnt.  Jakobs anderer Name war Israel.  Das Volk Israel  „Bani Israel” oder die Israeliten sind nach ihm benannt worden.  Alle hebräischen Propheten kamen von ihm, der letzte davon war ´Isa oder Jesus.  Jakob ist der Vater der zwölf Stämme, im Quran als Al-Asbaat (7:160) bekannt.  Es wird gesagt, er sei in den Nordirak gereist, nach Palästina zurück gekehrt und habe sich dann in Ägypten angesiedelt und sei dort gestorben.  Er wurde nach seinem Willen in Hebron, in Palästina, mit seinem Vater begraben.  Die Bibel erwähnt, dass Isaak Rebekka heiratete und sein Sohn Jakob heiratete Rachel (Rahil auf Arabisch).

11.Jusuf oder Josef, der Sohn Jakobs, wird 17 mal im Qur´an erwähnt.  Er wurde von seinen Brüdern in Jerusalem in einem Brunnen allein gelassen, und dann nach Ägypten verschleppt, wo er einen hohen Rang in der Regierung erreichte.  Später siedelten auch sein Vater, Jakob, und seine Brüder in Ägypten.  

12.Schu’aib oder Jethro, im Qur´an 11 mal erwähnt, wurde zum Volk Madyan gesandt, er war einer der Söhne Abrahams.  Schu’aib lebte zwischen der Zeit von Lot und Moses und war ein arabischer Prophet.  Sein Volk diente einem Baum, der Al-Aykah (15:78, 26:176, 38:13, 50:14) genannt wurde.  Sie waren Straßenräuber und betrogen bei Geschäften.  Verschiedene Strafen kamen auf sie herab: ein furchtbarer Schrei, kombiniert mit einem Erdbeben, zerstörte sie.  

13.Ayyub oder Hiob wird 4 mal im Qur´an erwähnt.  Es wird gesagt, er habe entweder in der Nähe des Toten Meeres oder in Damaskus gelebt.  Er war ein wohlhabender Prophet, der von Gott durch Armut und Krankheit geprüft wurde, doch er blieb standhaft und ihm wurde von seiner treuen Frau geholfen, die bei jedem Leiden zu ihm hielt.  Schließlich wurden sie unheimlich von Gott für ihre Geduld belohnt.

14.Yunus oder Jona, auch als „Dhun-Nun” bekannt, wird 4 mal im Qur´an erwähnt.  Er lebte in Nineveh, in der Nähe von Mosul im Irak.  Er verließ sein Volk, bevor ihm Gott dies erlaubt hat, wollte zum heutigen Tunesien, aber möglicherweise endete die Reise in Yafa.  Er wurde von einem Wal verschluckt, dann bereute er bei Gott und ging zu seinem Volk im Irak zurück, wo alle 100.000 Menschen bereuten und an ihn glaubten.

15.Dhu l-Kifl wird zweimal im Qur´an erwähnt.  Manche Gelehrte sagen, er war der Sohn von Hiob, andere sagen, er sei Hesekiel aus der Bibel.  

16.Musa oder Moses ist der am häufigsten erwähnte Prophet im Qur´an, er taucht 136 mal auf.  Vor Moses hatte Josef begonnen, die Botschaft des Monotheismus (Tauhid: den Einen, Wahren Gott anzubeten)  unter dem ägyptischen Volk zu verbreiten.  Seine Mission wurde bestärkt, als sein Vater, Jakob, und seine Brüder auch in Ägypten siedelten, konvertierten langsam alle Ägypter.  Nach Jusuf kehrten die Ägypter zum Polytheismus zurück (Schirk) und die Kinder Jakobs, die Israeliten, vervielfachten sich und wurden in der Gesellschaft berühmt.  Moses war der erste Prophet, der zu den Israeliten gesandt wurde, als der Pharao von Ägypten sie versklavte.  Moses floh nach Madyan, um der Verfolgung zu entgehen.  Gott machte ihn am Berg Tur, der sich in der Sinai befand, zu einem Propheten und ihm wurden neun große Wunder gewährt.  

17.Harun oder Aaron ist der Bruder von Moses und wird 20 mal im Qur´an erwähnt.  

18,19.Ilyas oder Elijah und Yas’a werden jeder zweimal im Qur´an erwähnt, beide lebten in Baalbek.  

20,21.Dawud oder David wird im Qur´an 16 mal erwähnt.  Er führte die Israeliten in den Krieg und gewann, und er hatte viele Wunder.  Sein Sohn Suleiman oder Salomo wird 17 mal im Qur´an erwähnt, und auch er war ein König mit großen Wundern.  Beide wurden in Jerusalem begraben.  

22.Zakaríya oder Zacharias wird 7 mal im Qur´an erwähnt.  Er zog Maria, die Mutter von Jesus, auf.  

23.Yahya oder Johannes ist der Sohn von Zacharias und wird 5 mal im Qur´an erwähnt.  Er wurde in Jerusalem getötet und sein Kopf wurde nach Damaskus genommen.  

24.Der Name Isa oder Jesus wird 25 mal, Messias 11mal, und ´Sohn von Maria´ 23 mal erwähnt.  Er wurde in Bethlehem, Palästina, geboren.  Es wird erzählt, er habe mit seiner Mutter Ägypten besucht.  Er ist der letzte Prophet von den Kindern Israels.  

Fünf Propheten waren Araber: HudSalihSchu’aibIsmail und Muhammad.  Vier von ihnen waren zu den Arabern gesandt worden, während Muhammad zur gesamten Menschheit gesandt wurde.  

Zum Abschluss können wir sagen, die Propheten, biblische oder nicht-biblische, sind in der islamischen Schrift integral.  Muslime sehen sich als die wahren Erben der Mission der Propheten, die Gott der Menschheit gesandt hat: dem Einen, Wahren Gott dienen und Ihm gehorchen.  

Ausgewählte Referenzen:

  • Ibn Kathir. Qasas ul-Ambiya. Cairo: Dar at-Taba’a wa-Nashr al-Islamiyya, 1997.
  • Ibn Hajr al-Asqalani. Tuhfa ul-Nubala’ min Qasas il-Ambiya lil Imam al-Hafid Ibn Kathir. Jedda: Maktaba as-Sahaba, 1998.
  • Mahmud al-Masri. Qasas ul-Ambiya lil-Atfaal. Cairo: Maktaba as-Safa, 2009.
  • Dr. Shawqi Abu Khalil. Atlas al-Quran. Damascus: Dar-ul-Fikr, 2003. 

Propheten des Qur´an

Related Articles with Propheten des Qur´an