Die großen Propheten Allahs

Dr. Abdul Rahman Al-Shehah

Alle Propheten und Gesandten wurden mit derselben Botschaft entsandt.

Allah sagt

Oder haben sie sich außer Ihm Götter genommen? Sag: Bringt euren Beweis vor! Das ist die Ermahnung derjenigen, die mit mir sind, und die Ermahnung derer, die vor mir waren. Aber nein! Die meisten von ihnen kennen die Wahrheit nicht; so wenden sie sich ab. Und Wir haben vor dir keinen Gesandten gesandt, dem Wir nicht (die Weisung) eingegeben hätten: "Es gibt keinen Gott außer Mir, so dient Mir! 

Qur´an 21:24-25

Der Glaube an die Einheit Allahs war die Kernbotschaft, die von allen Propheten und Gesandten an ihre jeweiligen Völker überbracht wurde.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Er hat euch von der Religion festgelegt, was Er Noah anbefahl und was Wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben und was Wir Abraham, Moses und Jesus anbefahlen: Haltet die (Vorschriften der) Religion ein und spaltet euch nicht darin (in Gruppen). Den Götzendienern setzt das schwer zu, wozu du sie aufrufst. Allah erwählt dazu, wen Er will, und leitet dazu, wer sich (Ihm) reuig zuwendet

Qur´an 42:13

 Die Notwendigkeit der Propheten und Gesandten für die Menschen

Wie wir bereits erwähnt haben, brauchen die Menschen Propheten und Gesandte, genauso wie sie Speise und Trank benötigen, um bestehen zu bleiben. Der Gelehrte Ibn Al-Qayyim, möge Allah zufrieden mit ihm sein, sagte

Es gibt keinen Weg zur Glückseligkeit und zum Erfolg, außer durch das, was uns die Gesandten überbracht haben. Man kann zwischen dem Guten und Schlechten nur mittels dem unterscheiden, was uns die Gesandten von Allah (in Bezug auf die Offenbarung) übermittelt haben, und rechtgeleitete Menschen sind daran zu erkennen, dass sie sich dieser Botschaft ergeben. Die Notwendigkeit, Kenntnis über die Botschaft zu haben, ist für den Menschen dringender als die Suche nach Speise und Trank. Die Wichtigkeit der Rechtleitung für die Menschheit, ist mit der Wichtigkeit des Wassers für einen Wal zu vergleichen. Er würde sterben, wenn man ihn aus dem Wasser nimmt. Ebenso wird niemand die wirkliche Wichtigkeit der geistigen Rechtleitung erkennen, außer wenn er ein lebendiges Herz hat

Die Weisheit Allahs in der Auswahl von Propheten und Gesandten

Die Botschaft und das Prophetentum sind göttliche Geschenke, die Allah schenkt, wem Er möchte. Sie werden einem nicht wegen der Abstammung, Autorität oder gesellschaftlicher Stellung zuteil.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Allah erwählt Sich aus den Engeln Gesandte, und (auch) aus den Menschen Gewiß, Allah ist Allhörend und Allsehend 

Qur´an 22:75

Niemand sollte den Propheten Muhammad r, wegen der Botschaft, die ihm gegeben wurde, auch nur im Geringsten beneiden.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Oder beneiden sie die Menschen um das, was Allah ihnen von Seiner Huld gegeben hat? Nun, Wir gaben der Sippe Abrahams die Schrift und die Weisheit und gaben ihnen gewaltige Herrschaft                                                                             

Qur´an 4:54

Die Propheten Allahs unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Rangstufen und  Überlegenheit. Sie sind auch nicht hinsichtlich ihrer Verdienste gleich.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Dies sind die Gesandten; einige von ihnen haben Wir vor anderen bevorzugtUnter ihnen gibt es manche, zu denen Allah gesprochen hat, und einige, die Er um Rangstufen erhöht hat. Und Jesus, dem Sohn Marias, gaben Wir die klaren Beweise und stärkten ihn mit dem Heiligen Geist. Und wenn Allah gewollt hätte, hätten diejenigen nach ihnen nicht miteinander gekämpft, nachdem die klaren Beweise zu ihnen gekommen waren. Aber sie waren uneinig: Unter ihnen gab es manche, die glaubten und andere, die ungläubig waren. Und wenn Allah gewollt hätte, hätten sie nicht miteinander gekämpft. Doch Allah tut, was Er will

Qur´an 2:253

Die Erschaffung Adams, dem Vater der Menschheit

Allah bestimmte, dass die Erde von denjenigen bewohnt sein sollte, die Er auserwählt. Sie sollten die Länder bebauen und darauf arbeiten. Sie sollten im materiellen Bereich geprüft werden, damit sich herausstellt, wer von ihnen gehorsam und fromm und wer von ihnen unwürdig ist.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und als dein Herr zu den Engeln sagte: "Ich bin dabei, auf der Erde einen Statthalter einzusetzen", da sagten sie: "Willst Du auf ihr etwa jemanden einsetzen, der auf ihr Unheil stiftet und Blut vergießt, wo wir Dich doch lobpreisen und Deiner Heiligkeit lobsingen?" Er sagte: "Ich weiß, was ihr nicht wißt

Qur´an 2:30

Der Statthalter, den Allah auf der Erde einsetzte, war der Prophet Adam, der Vater der Menschheit.

Allah erschuf Adam an einem Freitag, wie es in den prophetischen Überlieferungen erwähnt ist

Der beste Tag, an dem die Sonne aufgeht, ist ein Freitag. An ihm erschuf Allah Adam, an ihm betrat er das Paradies und an ihm wurde er aus dem Paradies vertrieben, und die Letzte Stunde wird an einem Freitag sein

Muslim

Aus diesem Grund erwählte Allah den Freitag als wöchentlichen Feiertag für die Muslime. Wegen dem hohen Rang Adams, befahl Allah den Engeln, sich aus Respekt und Ehre vor Adam niederzuwerfen, was alle Engel auch unverzüglich taten. Nur Satan, der sich in der Gesellschaft der Engel befand, wollte sich nicht vor Adam niederwerfen. Hochmut und Stolz hinderten ihn daran, dem Befehl Allahs zu gehorchen.

Allah, der Hocherhabene, sagt hierzu

Als dein Herr zu den Engeln sagte: "Ich werde ein menschliches Wesen aus Lehm erschaffen. Wenn Ich es zurechtgeformt und ihm von Meinem Geist eingehaucht habe, dann fallt und werft euch vor ihm nieder." Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblis; er verhielt sich hochmütig und gehörte zu den Ungläubigen. Er sagte: "O Iblis, was hat dich davon abgehalten, dich vor dem niederzuwerfen, was Ich mit Meinen Händen erschaffen habe? Verhältst du dich hochmütig, oder gehörst du etwa zu den Überheblichen?" Er sagte: "Ich bin besser als er. Mich hast Du aus Feuer erschaffen, wohingegen Du ihn aus Lehm erschaffen hast." Er sagte: "Dann geh aus ihm hinaus, denn du bist der Steinigung würdig, und gewiß, auf dir liegt Mein Fluch bis zum Tag des Gerichts." Er sagte: "Mein Herr, gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden." Er sagte: "Gewiß, du gehörst zu denjenigen, denen Aufschub gewährt wird, bis zum Tag der (wohl)bekannten Zeit." Er sagte: "Nun, bei Deiner Macht, ich werde sie allesamt ganz gewiß in Verirrung fallen lassen, außer Deinen Dienern, den auserlesenen unter ihnen." Er sagte: "Es ist die Wahrheit - und Ich sage ja die Wahrheit; Ich werde die Hölle ganz gewiß mit dir und mit all denjenigen von ihnen füllen, die dir folgen

Qur´an 38:71-85

Durch Seine Weisheit ordnete Allah an, dass Adam und seine Nachkommen die Erde bewohnen sollten. Und danach erschuf Allah Eva, die Frau Adams.

 Die Vertreibung Adams und seiner Frau aus dem Paradies

Dadurch, dass der Teufel sich weigerte, sich vor Adam niederzuwerfen, besiegelte er sein eigenes Schicksal. Er sagte zu Allah, dass er die Kinder Adams täuschen und sie mit sich in die üble Wohnstätte der Hölle nehmen wird.

Allah sagt uns hierüber

Und als dein Herr zu den Engeln sagte: "Ich bin dabei, ein menschliches Wesen aus trockenem Ton, aus fauligem schwarzen Schlamm zu erschaffen. Wenn Ich es zurechtgeformt und ihm von Meinem Geist eingehaucht habe, dann fallt und werft euch vor ihm nieder." Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblis; er weigerte sich, mit denen zu sein, die sich niederwerfen. Er sagte: "O lblis, was ist mit dir, daß du nicht mit denen bist, die sich niederwerfen?" Er sagte: "Ich kann mich unmöglich vor einem menschlichen Wesen niederwerfen, das Du aus trockenem Ton, aus fauligem schwarzen Schlamm erschaffen hast." Er sagte: "Dann geh aus ihm hinaus, denn du bist der Steinigung würdig. Und auf dir liegt der Fluch bis zum Tag des Gerichts." Er sagte: "Mein Herr, so gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden." Er sagte: "Gewiß, du gehörst zu denjenigen, denen Aufschub gewährt wird bis zum Tag der (wohl)bekannten Zeit." Er sagte: "Mein Herr, darum, daß Du mich in Verirrung hast fallen lassen, werde ich ihnen ganz gewiß auf der Erde (das Böse) ausschmücken und sie ganz gewiß allesamt in Verirrung fallen lassen, außer Deinen Dienern, den auserlesenen unter ihnen

Qur´an 15:28-40

Die Feindschaft zwischen Adam und Iblis begann mit seiner Erschaffung. Er lauerte ihm auf und versuchte ihn mit allen Mitteln dazu zu bringen, den Befehlen Allahs ungehorsam zu sein. Als er bemerkte, dass Allah ihm verboten hatte, von einem bestimmten Baum zu essen, überredete er sowohl Adam, als auch seine Frau, davon zu essen. So wurden sie aus dem Paradies vertrieben. Beide bereuten dies und waren betrübt über ihre Tat, woraufhin Allah ihre Reue annahm.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und als Wir zu den Engeln sagten: "Werft euch vor Adam nieder." Da warfen sie sich nieder, außer Iblis. Er weigerte sich. Da sagten Wir: "O Adam, dieser (da) ist dir und deiner Gattin gewiß ein Feind. Daß er euch beide ja nicht aus dem (Paradies)garten vertreibt! Sonst wirst du unglücklich sein. Gewiß, es ist dir gewährt, daß du darin weder hungerst noch nackt bist, und daß du darin weder dürstest noch Sonnenhitze erleidest." Aber da flüsterte ihm der Satan ein und sagte: "O Adam, soll ich dich auf den Baum der Ewigkeit hinweisen und auf eine Herrschaft, die nicht vergeht?" Aber da flüsterte ihm der Satan ein und sagte: "O Adam, soll ich dich auf den Baum der Ewigkeit hinweisen und auf eine Herrschaft, die nicht vergeht?" So aßen sie beide davon, und da zeigte sich ihnen ihre Blöße offenkundig, und sie begannen, Blätter des (Paradies)gartens auf sich zusammenzuheften. So widersetzte Adam sich seinem Herrn, und da fiel er in Verirrung. Hierauf erwählte ihn sein Herr, und so wandte Er Sich ihm Reue-Annehmend zu und leitete (ihn) recht. Er sagte: "Geht alle fort von ihm. Einige von euch seien des anderen Feind. Doch wenn dann von Mir Rechtleitung zu euch kommt, dann wird derjenige, der Meiner Rechtleitung folgt, nicht irregehen und nicht unglücklich sein. Wer sich aber von Meiner Ermahnung abwendet, der wird ein beengtes Leben fuhren, und Wir werden ihn am Tag der Auferstehung blind (zu den anderen) versammeln  

Qur´an 20:116-124

(Er ist) der Schöpfer der Himmel und der erde in hrer schönsten Form. Und wenn Er eine Angelegenheit bestimmt, so sagt Er zu ihr nur: "Sei!" uns so ist sie

Qur´an 13:38

Nachdem der Teufel aus der himmlischen Wohnstätte verbannt wurde und Adam wegen seines Ungehorsams seinem Herrn gegenüber ebenfalls aus dem Paradies vertrieben worden war, waren die Nachkommen Adams Allah gehorsam und dienten Ihm allein. Nach zehn Generationen fingen die Menschen in dieser Hinsicht an zu schwanken und kamen vom rechten Weg ab. Danach sandte Allah Propheten und Gesandten zu den Menschen, um sie auf den Weg Allahs zu führen. Der erste Gesandte, den Allah nach Adam sandte, war Noah (u). Während seiner Zeit stellte der Polytheismus eine Lebensnorm dar.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Noah sagte: "Mein Herr, sie haben sich mir widersetzt und sind jemandem gefolgt, dem sein Besitz und seine Kinder nur den Verlust mehren. Und sie haben ungeheure Ränke geschmiedet. Und sie haben gesagt: .Verlaßt doch nicht eure Götter; verlaßt doch nicht Wadd, noch Suwa", noch Yagut,Ya´uq und Nasr.´ Sie haben ja viele in die Irre geführt. So lasse die Ungerechten nur noch tiefer in die Irre gehen  

Qur´an 71:21-24

Related Articles with Die großen Propheten Allahs