Die Schöpfung beweist die Existenz des Schöpfers

Site Team

Das Geschöpf muss einen Erschaffer haben


 

Der Koran drängt den Lügnern und Leugnern des Schöpfers das Argument auf, welches die Vernunft anerkennen soll. Die aufrichtige Logik kann dieses Argument nicht ablehnen: Das Geschöpf muss einen Schöpferhaben.

 

[Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden, oder sind sie (gar) selbst die Schöpfer?Oder haben sie (etwa) die Himmel und die Erde erschaffen? Nein! Vielmehr sind sie nicht überzeugt.] (52:35-36)

 

Es ist logisch für die Vernunft, dass die vorhandenen Geschöpfe einen Grund für ihre Existenz haben. Das begreift der Kamelzüchter in der Wüste, er sagt:” Das Grüne in der Wüste deutet auf Leben hin, die Spuren deuten auf Gänge hin. Deshalb deuten der Himmel und die Erde auf ihren Erschaffer, Gott, hin."

Die Experten behaupten das Gleiche.

Die Wissenschaftler nennen es: (Das Gesetz der Kausalität – Ursache und Wirkung).

Dieses Gesetz  besagt: Etwas (mögliches) ((geschieht nicht von sich selbst)); weil von der Natur her kein hinreichender Grund für seine Existenz da ist, ((es kann selbstständig nichts verrichten)); was man nicht besitzt kann man niemanden geben.

 


Das folgende Beispiel erklärt dieses Gesetz:

 
Vor Jahren zeigte der Sand der Wüste eines leeren Viertels in Saudi Arabien, nach einigen Stürmen, die Überreste einer Stadt, die im Sand verborgen war. Die Wissenschaftler haben diese Überreste untersucht, um die verborgenen Stadt zu bestimmen.

Keiner der Archäologen dachte, dass die Stadt  aufgrund natürlicher Faktoren wie Wind, Regen, Wärme und Kälte entstand. Falls ein Mensch dies behauptete, würde er als Verrückter betrachtet werden. Was würde geschehen, falls ein Mensch behaupten würde, dass die Stadt in der Luft, in fernen Zeiten, gebildet wurde und dann auf dem Boden landete? Diese Aussage ist nicht weniger überraschend als die vorherige, sondern sie übertrifft sie noch. Warum?  Weil das Nichts, nichts erzeugen kann, wie unsere Vernunft es begreift.  Die Dinge können sich nicht selbst erzeugen.

 

Die Stadt existiert, also unser Verstand kann nur wahrnehmen, dass begabte Menschen sie bauten.

Wenn wir einen Mann sehen, der vor einem Gebäude steht und nach einer Weile an dessen Höhe steht, dann werden wir uns nicht wundern, da es begreiflich ist, dass ein Mensch sich bewegt. Falls das Gleiche mit einem Stein geschieht, dann werden wir sicher sein, dass jemand den Stein bewegt hat, weil der Stein nicht fähig ist sich selbst zu bewegen.

Es ist seltsam, dass die Menschen behaupten, dass die Stadt ohne Erbauer und ohne Menschen nicht vorhanden sein könnte und dass sie sich selber nicht bauen kann. Während einige behaupten, dass das Universum keinen Schöpfer hat, obwohl das Universum viel komplexer ist!

[Wahrlich die Erschaffung der Himmel und der Erde ist größer als die Erschaffung der Menschen. Aber die meisten Menschen wissen nicht.](40:57)

 

Mit diesem Beweis versuchen die Gelehrten des Islam die Glaubensverweigerer zum richtigen Wege zu führen.

Einer der Wissenschaftler versucht mit dem folgenden einige Glaubensverweigerer, die den Schöpfer leugneten, recht zu leiten, er sagte ihnen: "Was sagt ihr, über einen Mann, der euch sagt: Ich sah ein Schiff, das mit Nutzlast und voll von Leuten beladen war. Es wurde von rauen Winden und hohen Wellen geschlagen, aber es konnte ohne Navigator aufrecht und ordnungsgemäß weiterreisen. Ist so etwas mit der Vernunft möglich?"  Sie sagten: "Dies ist nicht akzeptabel!"

Da sagte der Wissenschaftler zu ihnen: "Lob sei Gott, wenn es nicht mit der Vernunft zulässig ist, dass ein Schiff ohne Navigator bei solchem Wetter aufrecht reisen kann, wie kann unsere Welt dann, mit ihren verschiedenen Gegebenheiten, veränderten Aufgaben, weiten Bereichen und verschiedenen Orten ohne Erschaffer und Betreuer  ordnungsgemäß funktionieren?" Sie sagten ihm: "Du hast Recht! Gott möge uns verzeihen!"

 
Dieses (logische) Gesetz akzeptierte die Vernunft und erkannte der Verstand und er unterwarf sich. Dies wird im folgenden Vers angegeben: [Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden, oder sind sie (gar) selbst die Schöpfer?] (52:35)Es ist ein Beweis für die Vernunft, dass es einen Schöpfer gibt! Der Vers drückte diese Bedeutung so berührend und hervorragend aus.


Al-Bukhari in seinem Sahih, erzählte nach Dschabir Ibn Moteem: "Ich hörte den Gesandten Allahs, Friede sei auf ihm, er las Sure Attur, als er die Versen 35-37 erreichte  [Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden, oder sind sie (gar) selbst die Schöpfer? Oder haben sie (etwa) die Himmel und die Erde erschaffen? Nein! Vielmehr sind sie nicht überzeugt. Oder besitzen sie (etwa) die Schatzkammern deines Herrn, oder sind sie es, die die Oberherrschaft ausüben?](Altoor, 52:35-37)da sagte er: "Mein Herz ist beinah geflogen." (1)

Al-Bayhaqi (2) erzählte nach Abu Suleiman Alkataby: "Der Prophet Muhammad (s) der die tiefe Bedeutung richtig verinnerlichte war verärgert als er diesen Vers las"

Al-Bayhaqi erklärte Vers Nr. 35 wie folgt: Wie kann es sein, dass die Menschen ohne Schöpfer erschaffen wurden? Es ist notwendig, dass sie einen Schöpfer haben! Haben Sie sich selbst erschaffen? Das wäre noch schlimmer!

Er erklärte Vers Nr. 36 wie folgt: Keiner, insbesondere die Atheisten nicht, wagten bis heute zu behaupten, dass sie den Himmel und die Erde erschaffen haben.

 
Abu Suleiman Alkataby erklärte der folgende Koranvers wie folgt:
[Siehst du nicht jenen, der mit Ibrāhīm über seinen Herrn stritt, weil Allah ihm die Herrschaft gegeben hatte? (Damals) als Ibrāhīm sagte: „Mein Herr ist Derjenige, Der lebendig macht und sterben läßt.“ Er sagte: „Ich mache lebendig und lasse sterben.“ Ibrāhīm sagte: „Allah bringt ja die Sonne vom Osten her; so bringe du sie vom Westen her!“ Da war derjenige, der ungläubig war, verblüfft. Und Allah leitet nicht das ungerechte Volk recht.] (2:258) 

 

Sollte jemand behaupten, dass er sich selbst erschaffen hat, da es keinen Schöpfer gibt, kann er (dann) ebenfalls behaupten, dass er den Himmel und die Erde erschaffen hat?!Das Nichts kann keinen Himmel und keine Erde erschaffen. Ebenso können sich  der Himmel und die Erde  nicht erschaffen.Kein Mensch kann auch behaupten, dass er den Himmel und die Erde erschaffen hat. Das hat nur eine einzige Schlussfolgerung! Das es Einen gibt! Der alles erschaffen hat. Gott, der Erhabene und Segensreiche!

 

 

Die Stellung der experimentellen Wissenschaften zu diesem Gesetz:


Die unfähige Kapazität und Natur der Menschen konnte die Grundstufen des Anfangs der Welt weder Stufe für Stufe berechnen noch folgen. Deshalb sind die experimentellen Wissenschaften  untauglich die Herkunft der Dingen und Geschöpfe festzustellen und haben den Versuch aufgegeben. Im Bereich der Unsichtbarkeit sind die Wissenschafter und die Unwissenden gleich.

Die Vernunft muss es zugeben:

Die menschliche Verzweiflung die Phasen des Anfangs der Welt festzustellen, soll zu einer einzigen Wahrheit leiten und zwar,  um den Anfang der Welt wesentlich zu verstehen und zu interpretieren müssen wir etwas anderes beweisen, so dass es der ganz erste Anfangspunkt ist, sodass die Existenz aller anderen Geschöpfe möglich ist! Und Zwar Gott!

--------------------------------
 


(1) Sahih Al-Bukhari: 8 / 603, Registernummer: 4854.

(2) die Namen und Eigenschaften der Bayhaqi: 1 / 391

 

 

Related Articles with Die Schöpfung beweist die Existenz des Schöpfers