Die Schöpfung der Himmel und der Erde

Dr. Abdul Rahman Al-Shehah

Allah informiert uns im Qur`an, dass Er die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschaffen hat. Ihre Erschaffung bereitete Ihm weder Müdigkeit, Mühe oder Erschwernis.

Er, der Hocherhabene, sagt

Und Wir haben ja die Himmel und die Erde und das, was dazwischen ist, in sechs Tagen erschaffen, wobei Uns keine Ermüdung überkommen

Qur'an 50:38

Allah kann das alles sehr leicht in einem einzigen Moment erschaffen.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und Allahs ist das Verborgene der Himmel und der Erde. Und die Angelegenheit der Stunde ist nur wie ein Augenblick, oder sie ist noch näher. Gewiß, Allah hat zu allem die Macht                        

Qur'an 16:77

Wenn Allah all dies doch eigentlich hätte in einem Augenblick erschaffen können, warum tat Er es nicht? Imam Ibn Al-Dschauzi, möge Allah zufrieden mit ihm sein, gibt Einblick in dieses Thema. Er sagte:

1. Allah wollte Seine unendliche Weisheit, die sich hinter der Schöpfung verbirgt, zeigen. Die ganze Existenz auf schnellste Weise zu erschaffen, würde Seine Macht verdeutlichen, während die Erschaffung auf eine langsame Art und Weise Seine Weisheit verdeutlicht.

2. Allah wollte Seinen Dienern klarmachen, wie wichtig es ist, Geduld zu haben.

Ein anderer Gelehrter, Al-Qurtubi, erwähnt diesbezüglich einen anderen Grund.

Er sagte

Allah erschuf die Himmel und die Erde in sechs Tagen, um zu zeigen, dass alles im Leben eine bestimmte Frist hat

Allah, der Hocherhabene, sagt

(Sag: "Wollt ihr denn wirklich denjenigen verleugnen, Der die Erde in zwei Tagen erschaffen hat, und Ihm andere als Seinesgleichen zur Seite stellen?" Das ist der Herr der Weltenbewohner. Er hat in ihr festgegründete Berge gemacht, (die) über ihr (aufragen), und hat sie gesegnet und in ihr die Nahrung im rechten Maß in vier Tagen festgelegt, gleichmäßig für diejenigen, die danach fragen. Hierauf wandte Er sich dem Himmel zu, während er noch aus Rauch bestand, und sagte dann zu ihm und zur Erde: "Kommt beide her, freiwillig oder widerwillig." Sie sagten: "Wir kommen in Gehorsam." So führte Er sie als sieben Himmel in zwei Tagen aus und gab jedem Himmel seine Aufgabe ein. Und Wir haben den untersten Himmel mit Lampen geschmückt, und auch als Schutz. Das ist die Anordnung des Allmächtigen und Allwissenden                         

Qur'an 41:9-12

Der Interpret, Sayyid Qutb, möge Allah zufrieden mit ihm sein, sagte: "Die zwei Tage, in welchen Allah die Erde erschuf und die beiden Tage, in welchen Er die Berge erschuf und jedem seine Aufgabe eingab, sind sicherlich Seine Tage. Ihre Länge ist uns unbekannt; es sind bestimmt nicht einfache 24 Stunden, an die wir heutzutage gewohnt sind. Diese Tage mögen vielleicht die Zeitabschnitte sein, während welchen die Erde ihre bekannte Form und Existenz annahm. Allah weiß es am besten.

Die Weisheit in der Erschaffung des Menschen

Nachdem wir über die Erschaffung der Erde gesprochen haben, ergibt sich die wichtige Frage, worin der Sinn in der Erschaffung des Menschen liegt. Was ist das Ziel, das sich hinter dieser Schöpfung verbirgt? Allah verdeutlicht dies mit Seinen folgenden Worten:

Und Ich habe die Ginn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen. Ich will weder von ihnen irgendeine Versorgung, noch will Ich, daß sie Mir zu essen geben. Gewiß, Allah ist der Versorger, der Besitzer von Kraft und der Feste   

Qur'an 51:56-58

Dieses Leben ist nicht wie die Atheisten behaupten, ohne Auferstehung, Rechenschaftspflicht oder Vergeltung. Es ist nicht ewig, sondern nur ein vorübergehendes Stadium.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und sie sagen: "Es gibt nur unser diesseitiges Leben; wir sterben und leben, und nur die Zeiten vernichten uns." Sie haben (aber) kein Wissen davon, sie stellen nur Mutmaßungen an

Qur'an 45:24

Wie schwierig wäre es für eine Person, ihre Tage sinnlos dahinzuleben. So, wie jeder Einzelne es braucht, seine Grundbedürfnisse zu stillen, braucht er auch die geistige Zufriedenheit. Dies kann nur dann erreicht werden, wenn man sich Wissen über Allah aneignet. Zu der Erkenntnis Allahs kommt man nicht etwa durch die Umgebung oder durch die Meinung anderer, vielmehr muss man hierzu die göttliche Schrift verwenden. Es ist wichtig, dass man versteht, dass die atheistische Einstellung zum Leben nicht das Ergebnis der heutigen technologischen Fortschritte ist. Das ist eine von jeher bestätigte, sehr alte Ansicht, die im Laufe der Jahrhunderte von jenen überliefert wurde, die selbst keinen Glauben hatten.

Allah, der Hocherhabene, sagt

(Dann schickten Wir zu ihnen einen Gesandten von ihnen: "Dient Allah! Keinen Gott habt ihr außer Ihm. Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?" Und die führende Schar aus seinem Volk, die ungläubig war und die Begegnung mit dem Jenseits für Lüge erklärte und der Wir im diesseitigen Leben üppigen Wohlstand verliehen hatten, sagte: "Dieser ist nur ein menschliches Wesen wie ihr, das von dem ißt, was ihr eßt, und von dem trinkt, was ihr trinkt. Wenn ihr einem menschlichen Wesen euresgleichen gehorcht, dann werdet ihr fürwahr Verlierer sein. Verspricht er euch etwa, daß ihr, wenn ihr gestorben und zu Erde und Knochen geworden seid, (wieder) hervorgebracht werdet? Weit, weit entfernt ist das, was euch versprochen wird. Es gibt nur unser diesseitiges Leben: Wir sterben und wir leben, und wir werden nicht auferweckt  

Qur'an 23:32-37

 Die Notwendigkeit der Gesandten

Die gesamte Menschheit war eine Gemeinschaft, die zusammen auf dem selben Fleck der Erde lebte. Doch als ihre Anzahl zunahm, begannen sie auseinanderzugehen in verschiedene Richtungen der Erde.

Allah, der Allmächtige, sagt

Die Menschen waren nur eine einzige Gemeinschaft. Dann wurden sie uneinig Wenn es nicht ein früher ergangenes Wort von deinem Herrn gäbe, so wäre zwischen ihnen wahrlich entschieden worden über das, worüber sie uneinig sind                                                                                               

Qur´an 10:19                                                                                                                 

Das Ergebnis der Verstreuung in verschiedene Regionen führte zur Bildung von Traditionen und Sprachen, die sich von denen unterschieden, die andere Regionen bewohnten. Als sie sich ausbreiteten, sandte Allah zu jedem von ihnen einen Gesandten, um sie an die Botschaft, des Glaubens an die Einzigartigkeit Allahs, zu erinnern. Allah ist tatsächlich Barmherzig und würde niemanden bestrafen, ohne erst einen Propheten gesendet zu haben, der den Fehlgeleiteten die Botschaft verdeutlicht. Die Propheten und Gesandten warnten ihre Völker davor, in die Irre zu gehen. Es gibt keine frühere Gemeinschaft, zu der kein Warner kam.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Wir haben dich ja mit der Wahrheit gesandt als Frohboten und als Warner. Und es gibt keine Gemeinschaft, in der nicht ein Warner vorangegangen wäre         

Qur´an 35:24

Allah sandte Propheten und Gesandte, um die Menschen wieder zurück zu der Botschaft des Tauhid (der Glaube an die Einzigartigkeit Allahs) zu bringen.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und Wir haben ja bereits in jeder Gemeinschaft einen Gesandten erweckt "Dient Allah und meidet die falschen Götter." Unter ihnen gibt es manche, die Allah rechtgeleitet hat, und unter ihnen gibt es manche, an denen sich das Irregehen bewahrheitet hat. So reist auf der Erde umher und schaut, wie das Ende der Leugner war

Qur´an 16:36

Allah sandte diese Propheten und Gesandten, damit keines der Völker einen Klagegrund gegen das vorbringen kann, was Allah für sie im nächsten Leben bestimmt hat.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und dein Herr erschafft, was Er will, und wählt. Ihnen aber steht es nicht zu, zu wählen. Preis sei Allah! Erhaben ist Er über das, was sie (Ihm) beigesellen 

Qur´an 4:165

Alle Propheten und Gesandten waren Menschen. Sie wiesen weder gottähnliche Eigenschaften, noch übermenschliche Fähigkeiten auf. Allah half ihnen mit Wundern.

Allah, der Hocherhabene, sagt

Und Wir sandten vor dir keine Gesandten, die nicht Speise aßen und auf den Märkten umhergingen. Und Wir haben die einen von euch zur Versuchung für die anderen gemacht, (um festzustellen,) ob ihr standhaft seid. Und dein Herr sieht sehr wohl (alles)  )

Qur´an 25:20

Allah verdeutlicht dies so, damit in niemandem Zweifel an ihrer Natürlichkeit erweckt werden.

Allah, der Allmächtige, sagt

Und Wir haben ja bereits Gesandte vor dir gesandt und ihnen Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Kein Gesandter kann ein Zeichen bringen außer mit Allahs Erlaubnis. Jede Frist hat eine Vorbestimmung 

Qur´an 13:38

Die Propheten und Gesandten hatten keine Macht, die Angelegenheiten des Universums zu kontrollieren. Sie hatten nicht die Kraft, sich selbst zu schützen.

Allah, der Hocherhabene, sagt uns über sie

Sag: Ich vermag mir selbst weder Nutzen noch Schaden (zu bringen), außer was Allah will. Wenn ich das Verborgene wüßte, würde ich mir wahrlich viel Gutes verschaffen, und Böses würde mir nicht widerfahren. Ich bin nur ein Warner und ein Frohbote für Leute, die glauben

Qur´an 7:188

Related Articles with Die Schöpfung der Himmel und der Erde