7.DER GLAUBE AN DEN TAG DES JÜNGSTEN GERICHTS(1/7)


Dr. Aḥmad ’Ibn ‘Abd-’r-Raḥmān al-Qāḍī

Dies ist die feste Überzeugung, dass Aḷḷāh  Seine Diener bis zu einem Tag zurückstellt, an dem Er sie aus ihren Gräbern auferstehen lässt, sie für ihre Taten zur Rechenschaft zieht und sie ihnen mit dem Paradies oder mit dem Höllenfeuer
vergelten wird. Aḷḷāh  sagt:

„Er stellt sie nur zurück bis zu einem Tag, an dem die Blicke starr werden“

(14:42)

sowie:

„Diejenigen, die ungläubig sind, behaupten, dass sie nicht auferweckt werden. Sag: Aber ja doch, bei meinem Herrn, ihr werdet ganz gewiss auferweckt werden; hierauf wird euch ganz gewiss das kundgetan, was ihr getan habt. Und dies ist Aḷḷāh ein leichtes“

(64:7)

und:

„Am Tag, da sich die Stunde erhebt, an jenem Tag werden sie sich in (Gruppen) teilen. Was nun diejenigen angeht, die geglaubt und rechtschaffene Werke getan haben, so wird ihnen in einem Lustgarten Freude bereitet. Was aber diejenigen angeht, die ungläubig waren und Unsere Zeichen und die Begegnung mit dem Jenseits für Lüge erklärt haben, sie werden zur Strafe vorgeführt werden.“

(30:14-16)

Zum Glauben an den Tag des Jüngsten Gerichts gehören folgende Aspekte:

7.1 DER GLAUBE AN DIE EREIGNISSE NACH DEM TOD

Dazu gehören die Wahrnehmung der Engel beim Sterben, die Prüfung im Grab durch die beiden Engel, die den Diener nach seinem Gott, seiner Religion und seinem Propheten befragen, sowie die Qual oder die Glückseligkeit, die der Mensch in seinem „Zwischenleben“ im Grab (Ḥayāt al-Barzaḫ) erlebt. Aḷḷāh  spricht:

„Und wenn du sehen würdest, wenn die Engel diejenigen abberufen, die ungläubig sind, wobei sie sie ins Gesicht und auf den Rücken schlagen und (sagen): ‚Kostet die Strafe des Brennens!‘“

(8:50)

Und Er sagt:

„Gewiss, diejenigen, die sagen: ‚Unser Herr ist Aḷḷāh‘, und sich hierauf recht verhalten, auf sie kommen die Engel herab: ‚Fürchtet euch nicht, seid nicht traurig, und vernehmt die frohe Botschaft vom (Paradies)garten‘, der euch stets versprochen wurde.“

(41:30)

und

… und die Leute Firʽauns umschloss die böse Strafe, das (Höllen)feuer, dem sie morgens und abends vorgeführt werden. Und am Tag, da sich die Stunde erhebt (, wird es heißen): ‚Lasst die Leute Firʽauns in die strengste Strafe eingehen.‘“

(40:45-46)

„Anas, Aḷḷāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet - Aḷḷāhs Segen und Heil auf ihm - sagte:

„Wenn der Diener (Aḷḷāhs) in sein Grab gebettet wurde, seine Gefährten die Beerdigung beendet haben und dabei sind, wegzugehen – so dass der Verstorbene selbst ihre Schritte hört – kommen zu ihm zwei Engel, die ihn aufrecht setzen und befragen: ‚Was pflegtest du über diesen Mann Muḥammad - Aḷḷāhs Segen und Heil auf ihm - zu sagen?‘ Er sagt dann: ‚Ich bezeuge, dass er der Diener Aḷḷāhs und Sein Gesandter ist.‘ Es wird zu ihm gesagt: ‚Schau hin zu deinem Platz im Höllenfeuer! Aḷḷāh hat dir stattdessen einen Platz im Paradies gegeben!‘ Der Prophet - Aḷḷāhs Segen und Heil auf ihm - sagte weiter: ‚Er sieht dann alle beide (Plätze)! Was den Ungläubigen – oder den Heuchler – angeht, so beantwortet dieser die Frage so: ‚Ich weiß es nicht! Ich habe nur das gesagt, was die Leute zu sagen pflegten!‘ Es wird zu ihm gesagt: ‚Du weißt nichts und sagst nichts!‘ Dann wird ihm mit einem Eisenhammer ein Schlag zwischen seine Ohren versetzt, der ihn so schreien lässt, dass alle in seiner näheren Umgebung, mit Ausnahme der beiden schwer Belasteten (damit sind die Menschen und die Ğinn gemeint), ihn hören.

Übersetzung des Ḥadīṯ basierend auf: https://islamische-datenbank.de... (Anm. d. Ü.)

Al-Buḫāriyy (Nr. 1374) und Muslim (Nr. 2870)

Es wurde berichtet, dass Ibn ʽAbbās sagte:

„Der Gesandte Aḷḷāhs - Aḷḷāhs Segen und Heil auf ihm - kam an zwei Gräbern vorbei und sagte: ‚Sie werden bestraft, doch sie werden nicht für etwas bestraft,   das schwer zu vermeiden war. Einer von ihnen achtete nicht darauf, sich nicht mit Urin zu verunreinigen, und der andere pflegte herumzugehen und boshaften Klatsch (Namīmah) zu verbreiten.“(1) Dann nahm er einen grünen Zweig und brach ihn in zwei Teile, sodann pflanzte auf jedem Grab einen davon ein. Man fragte: ‚O, Aḷḷāhs Gesandter, Warum hast du das getan?‘ Er antwortete: ‚Möge es ihnen (die Strafe) lindern, solange sie nicht trocknen“.

Erster Teil der Ḥadīṯ-Übersetzung basierend auf: https://ahadithsammlung.wordpr... (Anm. d. Ü.)

1. Al-Buḫāriyy (Nr. 218) und Muslim (Nr. 292).

7.2 DER GLAUBE AN DEN TAG DES JÜNGSTEN
GERICHTS UND DESSEN VORZEICHEN

Aḷḷāh  sagt:

„Aḷḷāh ist es, Der das Buch mit der Wahrheit herabgesandt hat, und (auch) die Waage. Was lässt dich wissen? Vielleicht ist die Stunde nahe. Diejenigen, die nicht an sie glauben, wünschen, sie zu beschleunigen. Diejenigen aber, die glauben, sind besorgt wegen ihr und wissen, dass sie Wirklichkeit ist. Doch eben diejenigen, die über die Stunde streiten, befinden sich wahrlich in tiefem Irrtum.“

(42:17-18)

Er sagt auch:

„Erwarten sie denn etwas anderes, als dass die Stunde plötzlich über sie kommt? So sind ihre Vorzeichen bereits eingetroffen. Wie soll ihnen dann ihre Selbstbesinnung nützen, wenn sie über sie kommt?“

(47:18)

Zu den großen Vorzeichen des Tages des Jüngsten Gerichts gehört, wie der Prophet - Aḷḷāhs Segen und Heil auf ihm - sagte:

„Sie wird nicht eintreffen, bevor ihr zehn Vorzeichen seht.“ Er nannte den Rauch, den falschen Messias (Dağğāl), das (sprechende) Tier (Dābbah), den Aufgang der Sonne vom Westen, das Herabkommen von Jesus (ʽĪsā), Sohn der Maryam (Maria), Gog und Magog (Ya’ğūğ und Ma’ğūğ) und drei Finsternisse: eine im Osten, eine im Westen und eine auf der arabischen Halbinsel. Und schließlich ein Feuer, das im Jemen entsteht und die Menschen zu ihrem Versammlungsort (Maḥšar) treibt“

Muslim (Nr. 2901), berichtet von Ḥuḏayfah.

Die Stunde der Auferstehung wird schnell und plötzlich kommen. Aḷḷāh  sagt:

„Sie fragen dich nach der Stunde, für wann sie feststeht. Sag: Das Wissen  darüber ist nur bei meinem Herrn. Nur Er wird sie zu ihrer Zeit erscheinen lassen. Schwer lastet sie in den Himmeln und auf der Erde. Sie wird nur plötzlich über euch kommen. Sie fragen dich, als ob du gut unterrichtet über sie seiest. Sag: Das Wissen darüber ist nur bei Aḷḷāh. Aber die meisten Menschen wissen nicht.“

(7:187)

und Er sagt:

„Und die Angelegenheit der Stunde ist nur wie ein Augenblick, oder sie ist noch näher. Gewiss, Aḷḷāh hat zu allem die Macht.“

(16:77)

Die Stunde trifft ein, wenn ins Horn geblasen wird und alle ohnmächtig niederstürzen. Aḷḷāh  sagt:

„Und es wird ins Horn geblasen, und da bricht zusammen, wie vom Donnerschlag getroffen, wer in den Himmeln und wer auf der Erde ist, außer wem Aḷḷāh will. Hierauf wird ein weiteres Mal hineingeblasen, dastehen sie sogleich auf und schauen hin.“

(39:68)

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Verwandte Artikel mit 7.DER GLAUBE AN DEN TAG DES JÜNGSTEN GERICHTS(1/7)

Allah kennenIt's a beautiful day